Motivationstief im Februar Gedanken dazu…

Puhhh mein Motivationstief im Februar

Ich weiß gar nicht, ob ich die Jahre davor es jemals so gespürt habe. Aber ich habe gerade ein ganz großes Motivationstief. Was hätte ich heute alles machen können?

  1. Terrasse sauber machen und Laub und Äste zusammenkehren ( ja bei uns liegt noch viel Laub, das wir für Igel und co in einer Gartenecke gelassen hatten. Ist aber jetzt so gut wie durch und muss weg
  2. Von den Fenstern ganz zu schweigen – fällt zum Glück nur auf, wenn die Sonne reinscheint. Und ich glaube dann ist eh der blödste Zeitpunkt zum Putzen :)
  3. Fahrrad fit machen
  4. Küchenschränke umorganisieren bzw. aussortieren
  5. Vorratskammer aufräumen
  6. Altkleider raussuchen
  7. und und und

Ich habe eine riesengroße Liste und zum ersten Mal fällt mir das bewusst mehr als schwer sie in Angriff zu nehmen. Ich habe ja schon von dem Motivationstief im Februar gehört, aber ich habe das nie so bewusst wahr genommen.

Ich habe zu gar nichts Lust. Am Wochenende haben die Jungs hier unsere Wände im Treppenhaus gestrichen und eigentlich motiviert mich das immer auch loszulegen und alles hübsch zu machen. Aber im Haushalt loszulegen. Nein danke.

Vielleicht liegt das an dieser ungewissen Zukunft die gerade so vor uns liegt. In München sind die Corona Indizes gerade erst auf einem guten Weg gewesen. Und jetzt steigen sie wieder. Ich sehe alle „Freiheiten“ schwinden. Vielleicht hebe ich mir deswegen die ganzen Arbeiten auf. Um dann immer noch was zu tun zu haben, wenn das Wetter besser ist und man trotzdem nichts wirklich machen kann.

Mich ärgern gerade viele Dinge – wie bei ganz vielen anderen wahrscheinlich auch…

Meistens ärgere ich mich über mich selber. Zum Beispiel heute. Statt was „Sichtbares“ zu erledigen, habe ich heute viel gelesen und gelernt. Dazu komme ich viel zu selten. Aber wie das bei mir so ist. Ich vergesse die Zeit. Lese hier und da und ruckzuck ist der Tag weg. Jetzt brennt das schlechte Gewissen ein kleines bisschen. Was für ein Glück, dass hier alle ziemlich gechillt sind und heute auch nicht wirklich in Aktionismus ausbrechen sind.

Aber einen kleinen Motivationsschub brauche ich gerade. Ich hatte zum Beispiel erst neulich mir zum Beispiel 2 Programme gekauft. Nie wieder Rücken und Nie wieder Nacken. Lief wirklich gut und ich bin bis vor kurzem auch dran gewesen. Aber die letzten 10 Tage habe ich rein gar nichts mehr gemacht.

Gut, dass ich darüber schon mal in 2019 geschrieben hatte.

Ich freu mich auf jeden Fall auf den Frühling. Ich wäre jetzt schon wieder soweit. Gerade als ich nach einem Bild für diesen Beitrag gesucht habe, ist mir dieses in die Hände gefallen und ja… das wärs jetzt :

Motivationstief im Februar große Sehnsucht nach Frühling und Sommer

Vielleicht ist das Motivationstief im Februar einfach auch dem Wetter geleistet. Ich freue mich auf warme Temperaturen, auf draussen sitzen auf grün für die Augen und blauen Himmel. Ich muss gar nicht groß unterwegs sein. Oh man aber es soll ja zumindest ein paar Tage hier in München mild werden. Vielleicht hebt das die Stimmung.

Ich bin ja kein Mensch, der schlecht drauf ist oder traurig. Aber die ganze Situation gerade hinterlässt doch irgendwie spuren und gerade brauche ich wirklich so ein Ziel vor Augen. Ab da wird es besser. Ob das bald kommt?

Morgen dann hoffentlich mit ein bisschen mehr Motivation.

Herzliche Grüße Emma

Kommentare

  1. Izabella meint

    Ich habe heute auch den ganzen Tag gelesen – Das Buch war aber auch wirklich spannend :-) Mein Mann meinte auch, wir könnten etwas im Garten tun, aber auch hier: Nope, danke! Lieber während der Woche als „Auszeit“.
    Ja, das mit der IR wurmt mich auch… Morgen machen Kitas wieder auf, bis wir die 100 erreicht haben. Das wird wieder alles dicht. Ich muss sagen, dass es bei mir auch schon ziemlich an den Nerven zehrt und Sprüche wie: „Unsere Großeltern mussten Schlimmeres durchmachen“ taugen nix. Denn haben wir unsere Großeltern kennengelernt? Ich schon! Und ich will nicht ansatzweise solche Gedankengänge führen müssen, wie die und IMMER Angst haben. Genau das hält mich gerade bei Sinnen: Ich weigere mich Angst zu haben!

    Viele liebe Grüße, Izabella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 · Theme by 17th Avenue

Copyright © 2021 · Amelia on Genesis Framework · WordPress · Anmelden