noch eine Lockdownverlängerung…

Es war abzusehen… noch eine Lockdownverlängerung

noch eine Lockdownverlängerung

Gerechnet hat mittlerweile wohl jeder damit. Viele Gedanken habe ich mir die Tage gemacht. Revue passieren lassen, wie es seit dem 11. Januar hier bei uns in Bayern und vor allem persönlich bei uns lief.

Ich bin seit wir aus der Quarantäne sind eigentlich nur zum Lebensmittel einkaufen raus, hatte einen beruflichen Termin und einmal bin ich zum Arzt gegangen. Dabei entstand auch das Bild oben. Noch nie war es rund um den Marienplatz so leer – fast unheimlich. Und doch beruhigend.

Wir haben uns wohl so langsam eingestimmt in diese Situation. Das nennt sich wohl das Beste draus machen. Routinen sind neue dazu gekommen, jeder hat seinen festen „Stundenplan“ sowohl für die Schule als auch für die Aufgaben hier zu Hause.

Was läuft gut ?

Ein Corona Tagebuch soll das hier nicht werden… aber trotzdem möchte ich hier festhalten, was bei uns gut und was nicht so gut läuft. In dieser doch aussergewöhnlichen Zeit.

Gut läuft das Homeschooling bei uns. Wir haben ein großes Glück, dass die Klassenlehrer bzw. Betreuer meiner Kinder wirklich einen sehr guten Job machen. Ich lobe meine Kinder, ich finde sie machen das wirklich gut. Und es ist schon eine Herausforderung – das will ich nicht klein reden. Aber ich finde für die Situation, machen es die Kinder wirklich gut. Es ist anstrengend soviel Zeit in Zoom Sessions zu verbringen und auch das selbstständige Organisieren ist nicht immer einfach. Aber ich merke sie wachsen mit den Herausforderungen.

Das Soziale kommt natürlich zu kurz und Telefonate oder Videochats können auf Dauer bestimmt nicht den persönlichen Kontakt ersetzten. Das fehlt den Kindern. Mir auch. Ich wünsche mir vieles zurück und doch weiß ich, wie gut wir es trotz allem haben. Noch eine Lockdownverlängerung ist nicht schön, aber wohl nötig.

Aber die Situation ist für uns vielleicht auch eine andere. Die Gefahr des Virus ist uns vielleicht bewusster durch die Selbsterfahrung und den noch dauernden Krankenhausaufenthalt unseres Verwandten. Daher haben wir vielleicht auch mehr Geduld oder Verständnis? Ich weiß es nicht. Mich aber zurück zu nehmen in meinen persönlichen Bedürfnissen ist in dieser Zeit für uns wichtig und richtig.

Gut läuft auch mein Nie wieder Rücken Training. Das ist zwar gewöhnungsbedürftig – also meine Haltung zu korrigieren aber es fühlt sich gut an, das in Angriff genommen zu haben.

Was läuft nicht so gut?

Da gibt es einiges. Auch wenn wir uns immer bemühen frisch und gesund zu kochen, merke ich, dass der Wunsch nach ungesunden stark ist. So sind leider mehr Süssigkeiten hier eingezogen als mir lieb ist. Der Wunsch nach Herzhaften leider auch. Da sollten wir uns noch einmal gemeinsam einen Plan machen und da noch einmal schauen.

Körperlich sind wir noch nicht ganz auf der Höhe, wir bewegen uns definitiv auch zu wenig. Aber mein Schweinehund ist riesig und irgendwie kann ich mich nicht aufraffen. Dabei hätte ich alles hier. Yogamatte, Fitness Online Abo ( sollte ich evtl kündigen?) :) , Laufband (ok das ist eigentlich für Oma aber könnte ich ja auch nutzen)  und auch so einen Hula Hoop Reifen. Ich kriege ausser ein paar Kniebeugen und ein paar Sit Ups nichts wirklich auf die Reihe. Mal schauen wie ich den Schweinehund überwinde.

Ich habe hier noch einen ganzen Haufen Bücher liegen, doch lesen strengt mich doch noch an. Vielleicht liegt das auch daran, dass meine Augen schlechter geworden sind. Kann das an der Corona Erkrankung liegen? Keine Ahnung. Aber wahrscheinlich liegt es am Alter. :)

Ob noch eine Lockdownverlängerung jetzt hoffentlich den Durchbruch bringt? Ich glaube nicht so recht dran. Es wird noch ne gute Weile dauern, bis die Fallzahlen signifikant fallen  – es liegt in unserer Verantwortung – und das hat in den letzten Monaten irgendwie nicht so recht funktioniert, oder?

Nachdenkliche Grüße von Emma

Copyright © 2021 · Theme by 17th Avenue

Copyright © 2021 · Amelia on Genesis Framework · WordPress · Anmelden