Ich hab es einfach vergessen….

Ich habe es einfach vergessen … wie konnte das passieren?

einfach vergessen

10. April und gerade habe ich gemerkt, dass ich den Beitrag gestern nicht hochgeladen habe. Wie konnte das passieren? Ich habe es einfach vergessen. Ich war mal wieder im Nähzimmer und habe einfach die Zeit und den Blog vergessen.

Ist ja auch was positives so im Flow zu sein. Gestern hatte ich eigentlich einen Filmtip für euch aber das heute dachte ich, ich schreibe einfach über diesen Flow… einfach etwas zu vergessen, weil man so drin in einer Sache ist.

Im Flow sein und alles um sich herum vergessen…

Mein #365tagebloggen Projekt ist ja jeden Tag eine neue Überraschung für mich. Denn glaubt nicht, dass ich einen Redaktionsplan für dieses Projekt habe. Ich schreibe meintens am Abend oder späten Nachmittag den Beitrag und es ist immer ein sehr persönlicher Beitrag. Einfach was mich beschäftigt, was ich gerade gemacht habe, vielleicht schreibe ich einfach über einen Impuls den ich hatte. In der Hoffnung euch zu unterhalten oder zu inspirieren oder zum Nachdenken anzuregen.

Und gestern habe ich es einfach vergessen. Ganz klar kam mir sofort der Impuls darüber nachzudenken. Wie cool das eigentlich ist, wenn man was macht und die ganze Welt herum vergisst. Ich habe früher täglich genäht. Da waren die Kinder klein ich war in Elternzeit und hatte immer das ein oder andere Zeitfenster. Ich weiß noch ganz genau wie sich das angefühlt hat:

  • Kreativität beflügelt
  • man schafft auch noch was nützliches
  • es gefällt einen anderen Person und macht sie glücklich

Für mich mehr als nur eine win win Situation. Im Laufe der Zeit wurde die Nähzeit immer knapper und die Prioritäten im Alltag haben sich verschoben. Manchmal habe ich das betrauert manchmal habe ich gedacht, das Leben ist ein Wandel und die Interessen ändern sich auch. Bei mir kam n0ch dazu, dass meine Kinder zumindest nicht mehr komplett von mir benäht werden wollten. Haben sie im Kindergarten fast nur Selbstgenähtes angehabt, wurde das mit jedem Jahr weniger.

Und da ich für mich und unser zu Hause nicht ständig was nähen kann, was dann u.U. nicht im Einsatz ist (finde ich ja dann nicht wirklich nachhaltig) wurde das mit der Nähzeit immer weniger.

Im Kreativ Flow zu sein… ist wie eine Kur

Ich glaube gestern war so ein Tag an dem ich so aufgegangen bin im Nähzimmer, dass ich alles um mich herum vergessen habe und es hat sich so toll angefühlt. Im Kreativ Prozess zu sein fordert mich immer wieder auf ganz unterschiedliche Art und Weise. Aber was das coole ist. Man lebt im Moment. Im Jetzt. Keine Gedanken an Vergangenes oder Zukünftiges. Und das im jetzigen Moment zu sein, kreativ und im Flow ist wohl die allerbeste Kur, die es überhaupt gibt.

Daher war das gestern mal wieder genau das Beste was mir passieren konnte. Ich fühle mich so gut und beflügelt und ich kann es gar nicht richtig in Worte fassen, wie gut sich das anfühlt. Daher habe ich gestern kein Bild für euch gehabt und heute nur eine kleine Inspiration:

Nehmt euch die Zeit und macht wieder etwas was euch soviel Freude bereitet, dass ihr alles um euch herum vergesst. Das tut so gut.

Herzliche Grüße von Emma

 

Copyright © 2021 · Theme by 17th Avenue

Copyright © 2021 · Amelia on Genesis Framework · WordPress · Anmelden