Tell a Story #13 NEUES – Erfahrungen zulassen

Neue Erfahrungen zulassen

neue Erfahrungen zulassen Tell a Story # 13

Bei der Themenauswahl für die Tell a Story Reihe im April,hatte ich bei dem Thema NEUES eigentlich was ganz anderes im Sinn. Ich wollte ursprünglich über eine neue Seite an mir schreiben.Eine Veränderung, die sich seit 2015/2016 immer mehr manifestiert. Dann merkte ich ziemlich schnell beim Schreiben, wie diese Thema zu groß wurde. (Sorry, daher erst meiner Beitrag zu so später Stunde, den ich habe mich entschieden, es doch nicht zu diesem Zeitpunkt zu veröffentlichen. Also musste ich jetzt neu anfangen zu schreiben…)

Ich spüre und merke seit einiger Zeit, Veränderungen. In meiner unmittelbarer Umgebung, in meinem Freundeskreis und auch im Bekanntenkreis. Ich lese, höre und sehe immer mehr Menschen um mich herum, die sich verändern. Die auf den Weg sind. Eine neue (oder wahrscheinlich schon immer da gewesene) Seite an sich zu entdecken.

Ich lerne neue Menschen kennen, die ganz ähnlich wie ich fühlen, denken und handeln. Und gleichzeitig sehe ich immer mehr Egoismus (an sein eigenes Wohl denken) , Narzissmus (in sich selbst verliebt zu sein) und Neid. Ich sehe Menschen, mit verbitterten Mienen, mit heruntergezogenen Mundwinkeln.

Und oft frage ich mich: Wann ist es eigentlich salonfähig geworden zu lügen und zu betrügen? Andere Menschen zu beschimpfen und sich für was Besseres zu halten? Liegt es an den fehlenden Vorbildern? Welche Werte und Moralvorstellungen geben wir weiter? und was ich mich oft frage, gibt es wirklich eine Generation, die vergessen hat, bitte und danke zu sagen, an das Gemeinwohl zu denken, die Natur zu schützen, fleissig und ehrlich zu sein?

Liegt es daran, dass ich das früher einfach nicht gesehen habe, weil ich nicht genug hingeschaut habe?

Ich gehe neue Wege. Mit mehr Bauchgefühl, noch mehr Freundlichkeit und Liebe.

In diesem Sinne .. Alles Liebe Emma

PS: Das Bild habe ich ausgesucht, weil ich mit der Wahl nach Island zu fahren, meine Komfortzone verlassen habe und neue Erfahrungen (kalte) zugelassen habe. Und was soll ich sagen, es hat sich mehr als gelohnt. Ich glaube das ist kein schlechter Weg.

Nächste Woche geht es mit ALTES weiter. Ich glaube da schreibe ich dann über irgendwelche alten Dinge die es bei mir zuhauf gibt.

Und jetzt seid ihr dran – hier könnt ihr eure Beiträge zu dem Thema Neues /Neu verlinken. Ich freu mich auf eure Artikel.


Abonniere den Frühstück bei Emma Happy Newsletter

...und erhalte einmal im Monat die Frühstück bei Emma Happy News

Comments

  1. Liebe Emma,
    dein Thema “neues” ist ziemlich umfangreich und hier bringt wohl Jeder etwas anderes. Ich habe viel Neues über Ostern gesehen und auch erfahren und viel auch über unsere Geschichte erfahren.
    Frauen kennengelernt, die ihre Heimat als Kinder verloren haben, deren Mütter von russischen Soldaten vergewaltigt wurden.
    Da mußte ich dann immer wieder sagen, auch die deutschen Soldaten haben vergewaltigt und böses getan und nachher wurden viele Täter auch Opfer.

    Ich habe in Auschwitz viel Betroffenheit erlebt. Ist schwer zu beschreiben und ich habe soviel anderes kennengelernt.

    Die Menschen um mich herum hier sind weder neidisch noch böse, sondern eher freundlich und so habe ich auch in Polen nur freundliche Menschen kennengelernt.

    Bitte und Danke haben alles zu mir gesagt. Aber es ist mir auch hier im Umkreis aufgefallen, dass die ganz jungen Menschen sehr rücksichtlos sind und vieles nicht mehr kennen.

    Ich denke vieles liegt auch am Elternhaus und wie die Eltern auf ihre Kinder einwirken.
    So wie die Eltern sind, sind auch die Kinder.

    Aber da ist nun meine Meinung.

    Mit lieben Grüßen Eva

    • Liebe Eva, das mit den Eltern und den Kindern kann ich nicht immer bestätigen. Ich kenne so nette Eltern, die echt “schwierige” Kinder haben… und umgekehrt… wieviel ist Einfluss von außen? ich weiss es ehrlich gesagt nicht..stelle nur einen Warteverfall immer wieder fest und das stimmt mich wirklich traurig…

  2. Emma, ich kann dich gut verstehen …
    in unserem Umfeld und in unserem Leben findet derzeit auch viel Wandel statt und dabei stolpere ich immer wieder über Menschen, die ihre Ellbogen benutzen und über Leichen gehen, rein zu ihrem Vorteil. Was ist nur aus der Gesellschaft geworden?
    Daher bin ich so froh und dankbar, dass ich ein kleinen Haufen ganz unterschiedlicher Frauen gefunden habe, bei denen Mitgefühl, Herz und die Freude füreinander ganz oben auf der Skala stehen.

    Liebe Grüße aus Berlin, Ines!

    • oh ja Ines – ich bin auch so froh, doch einige Frauen vor allem zu kennen, mit dem Herz am richtigen Fleck, mit ganz viel miteinander und nicht gegeneinander… das sind echte Geschenke, die einem das “Universum” in den Weg legt..und man muss sie nur aufgehen und annehmen…

  3. Liebe Emma, ein schönes Thema hast Du ausgesucht. Ich mag Neues… neues zu entdecken, neues auszuprobieren oder neue Menschen kennen zu lernen.
    Ich wünsche Dir eine neue und tolle Woche mit vielen liebenswerten Meschen.;-)
    Liebe Grüsse paula

    • oh ja das mag ich auch sehr … und hat mir schon persönlich meinen Horizont enorm erweitert…

  4. Jetzt musste ich richtig schmunzeln – mein Post hat denselben werdegang.
    Er war schon so gut wie fertig, und dann war er mir zu privat. Ich wollte das dann doch nicht so rausposaunen. Also hab ich meine neuen Schuhe gewählt. Ein sehr einfaches Neu. Aber der Spruch geht dann doch in meine Ursprungsrichtung.
    Tell a story in kryptisch… ich liebe die Offenheit des Themas!

    • lach… aber ist es nicht so, wenn man sich mal “einschreibt” dann kann man gar nicht aufhören.. und dann denkt man sich … oh jeh…doch zu privat , zu intim, zu persönlich… schön ist, dass jeder seine Geschichte und Interpretation erzählt.. das macht Tell a Story wirklich spannend.. .

  5. Liebe Emma, du sprichst mir da aus der Seele. Ich beobachte auch oft meine Mitmenschen mit zunehmender Ratlosigkeit. Zwar ging es mir schon immer so, dass ich die Denkweise und Verhaltensformen der Menschen nicht so ganz nachvollziehen konnte, aber ich sehe auch, dass es bzgl. Egoismus und Narzismus immer schlimmer zu werden scheint. Jeder brodelt nur noch allein vor sich hin und der Gemeinschaftssinn verschwindet immer mehr. Ich frage mich, wo das noch enden wird…
    LG, Varis

    • Das macht mir persönlich echt Bauchweh, diese Entwicklung.. wie oft denke ich, in welche Welt entlassen wir unsere Kinder… Umwelt kaputt, kein Gemeinschaftssinn, Egoismus, und Machtkämpfe… ich will das nicht!

  6. Hallo Emma,
    ich bin ganz auf deiner Seite – gute Gedanken, die mich auch beschäftigen. Doch der Ansatz, freundlich und liebevoll mit gutem Beispiel durch’s Leben zu gehen ist sehr wichtig. Es ist eine Saat, die wir streuen und die hin und wieder aufgeht. Wenn wir mehr sind, ist die Ernte umfangreicher.
    LG eSTe

    • genauso sehe ich es auch.. wir müssen die Saat streuen und nicht den Glauben verlieren…. leider bin ich oft so unfassbar geschockt, wie gesellschaftsfähig machen Dinge geworden sind, dass ich wirklich mich frage, ob es wirklich so viele Dumme gibt, die manche Dinge ok finden, bzw. noch jubelnd zustimmen…

  7. Ich gebe dir da total recht – die Generationen haben sich verändert und viele denken nur an sich. Bitte und Danke bei Kindern ist meistens nicht vorhanden, vom Grüßen ganz zu schweigen. Ich habe leider keine Kinder, aber ich hätte sie so erzogen wie ich erzogen wurde. Glücklicherweise denkt mein Freundeskreis so wie ich und wir haben die selben Moralvorstellungen.
    GLG, Geraldine

    • ich habe langsam den Eindruck wir sind in der Minderheit… meine Kinder stehen in der U-Bahn selbstverständlich auf, um älteren Mitmenschen den Platz anzubieten … und diese sind dann jedesmal so erstaunt, als ob ihnen das schon lange nicht mehr passiert wäre… das ist doch schrecklich….

Mein Instagram

Copyright © 2018 · Theme by 17th Avenue