Corona Tagebuch Lockdownverlängerung?

Corona Tagebuch – Lockdownverlängerung

Corona Tagebuch Eintrag Frühstück bei Emma

Ich bin mal gespannt, was heute so beschlossen wurde. Das die Verlängerung kommt ist klar. Frägt sich nur wie lange. Ehrlich gesagt, nach dem die Mutationen doch an Fahrt gewinnen, habe ich mit nichts anderem gerechnet. Für mich ok. Ihr kennt meine Meinung und wisst, dass wir ja selber Corona durchgemacht haben und auch auch wirklich schlimme Zeiten hinter uns haben. Die Post Corona Auswirkungen spüren wir nach wie vor und ich kann nur sagen. Ich hätte liebend gerne darauf verzichtet.

Was die Wirtschaft angeht. Macht mir das schon Sorgen. Und ist ein harter Brocken der gestemmt werden muss. Meine Oma würde sagen, wie nach dem Krieg man muss halt wieder aufbauen. Naja ganz so sehe ich das nicht. Aber viele Branchen haben es echt schwer und anderen geht es so gut wie nie zuvor.

Aber wie geht es uns damit?

Natürlich fehlen uns die Kontakte, unbeschwerte Treffen mit Freunden und Familie und der ein oder andere Haarschnitt wäre schon schön. Aber wir können noch ganz gut darauf verzichten.

Den Kindern fehlt die Schule und ich muss zugeben, der Zoom Unterricht läuft zwar bei uns ganz gut aber ich persönlich finde es ganz schön anstrengend. Die Kinder verbringen sehr viel Zeit vor dem Computer und ich finde das merkt man ihnen an. Ich persönlich hätte gerne weniger Zoom aber das ist wie bei allen Dingen subjektiv. Ich denke manchen Kindern tut es ganz gut andere passen sich an und für andere ist es gar nichts. Aber es ist wie es ist.

Ich habe ein bisschen Lagerkoller und irgendwie hoffe ich, dass es alles bald ein Ende findet. Es ist schon eine Herausforderung. Und das von jemanden, dem es wirklich gut geht. In einer privilegierten Situation. Mit Dach über dem Kopf, genug zu essen, liebevollen Umgang zu Hause. Alles was ich vermisse sind Luxusprobleme. Man hatte sich an alle diese Dinge gewöhnt und für selbstverständlich gehalten. Freude zu besuchen wann immer man möchte. Essen gehen zum Geburtstag, ins Schwimmbad oder in den Sportverein. Und erst diese Tage habe ich an die Fasnet gedacht.

Da wo ich aufgewachsen bin feiert man nicht Karneval oder Fasching sondern Fasnet.  Auch wenn ich da nicht ganz so begeistert bin, weiß ich von vielen Freunden aus der alten Heimat, was für eine besondere Zeit das für alle ist. Wie auch immer. Ich hoffe es wird wieder solche Events geben.

Oder Konzerte – ich kann gar nicht sagen, wie oft die ein oder andere Veranstaltung schon verschoben wurde. Man oh man. Die armen Künstler und auch Veranstalter. Unabhängig vom finanziellen was macht das mit einem.

Wird die Welt wieder die alte sein?

Ich schreibe immer mal wieder dieses Corona Tagebuch auch um zu sehen und nachzulesen, wie es mir in dieser Zeit ergangen ist und was ich so gefühlt und gedacht habe. Ob die Welt wieder die alte sein wird? Ich glaube nicht. Diese Zeit wird ihre Spuren hinterlassen und wer weiß wo das alles noch hinführt. Denn ich glaube nicht, dass wir den Virus ausrotten werden. Es gibt so viele Dinge die gar nicht gut laufen – und wir schauen hin. Hoffentlich lernen wir daraus. Und es gibt zum Glück auch Dinge die wir nie für möglich gehalten hätten und sie funktionieren doch. Die Gesellschaft verändert sich.

Ich setzte mal meine ganzen Hoffnungen auf uns alle und hoffe, dass unsere Gesellschaft das hinbekommt. Ich mein wir müssen jetzt mit Corona Leugnern, Verschwörungstheoretikern, „ich mach eh was ich will“- Menschen und noch soviel mehr leben. Früher habe ich sie gar nicht so stark wahrgenommen. Jetzt haben sie Aufmerksamkeit. Ach ja die ganzen Nazis und Rechte habe ich vergessen, die springen ja auch auf dem Zug auf.

Mein Corona Tagebuch Eintrag ist heute ein bisschen deprimierend. Ich hadere ein bisschen mit allem. Aber das gehört wohl dazu, oder?

In diesem Sinne bis morgen.

Nachdenkliche Grüße Emma

PS: Übrigens das erste Mal Corona Tagebuch habe ich im April 2020 geschrieben. In der 5. Lockdownwoche. Kaum zu glauben wie lange das schon her ist.

 

Kommentare

  1. Vera meint

    Ich finde deinen Eintrag gar nicht deprimierend, “ Alles was ich vermisse sind Luxusprobleme, Die Gesellschaft verändert sich, Es gibt so viele Dinge die gar nicht gut laufen – und wir schauen hin. “
    Wir werden die Gesellschaft nicht ändern, aber viele Kleinigkeiten schon. und das macht mir Mut!
    LG aus dem Sauerland sendet Vera

Copyright © 2021 · Theme by 17th Avenue

Copyright © 2021 · Amelia on Genesis Framework · WordPress · Anmelden